Header

Mit welchen Maßnahmen / Projekten können Sie sich bewerben?

Es werden Maßnahmen aus dem Bau- und Verkehrsbereich, innovative energietechnische Anlagen und Gesamtkonzepte sowie Motivations- und Umsetzungsinitiativen gesucht, die schon realisiert wurden und anderen zum Vorbild dienen können. Die Aktivitäten bzw. Projekte müssen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können.

Die nachfolgend genannten Beispiele sollen Anregung für Sie bei der ersten eigenen Einschätzung der Eignung Ihres Projektes sein, ebenso wie die Darstellung der Preisträger der letzten Jahre. Sollten Sie Zweifel haben, ob Ihre Maßnahme zur Ausschreibung passt, sprechen Sie uns an, wir prüfen das gerne!
 

Energieeffiziente Gebäudekonzepte inkl. Beleuchtung

 

  • Neubau: Plusenergiehäuser, beispielhafte Integration von PV in die Gebäudehülle, Passivhausbauweise, Primärenergiebedarf von <40 kWh/m²a; Tageslichtnutzung, neue Beleuchtungskonzepte; innovative Nutzungskonzepte; ressourcenschonende Baustoffe, Integration Mobilität
  • Altbau: Verbrauchsminderung um mind. 50 Prozent durch energetische Verbesserung, Umbauten zu mehr Solargewinnen, energiesparende Nutzungsänderungen, Nutzerverhalten incl. Mobilität
  • Gewerbebauten: Passivhausbauweise, Plusenergiehäuser, Integration von PV, z.B. in Fassaden, Tageslichtnutzung, Intelligente Steuerung und Regelung, Gewerbe-/Bürogebäude mit passiver Kühlung, neue Beleuchtungskonzepte, Nutzerverhalten

 

Haustechnik

In bestehenden Gebäuden Energieverbrauchsminderung um min. 50 % durch verbesserte Anlagentechnik, intelligente Steuerung und Regelung, nennenswerte Nutzung erneuerbarer Energien und energiesparende Nutzungskonzepte, Kopplung der verschiedenen Sektoren. Die nachfolgend genannten Beispiele sind nicht abschließend. Vielleicht ist Ihr Projekt noch interessanter.

 

  • Wohn- und Gewerbegebäude: Optimierung bestehender Heiz- und Kühlsysteme, innovative Anlagentechnik, umfassende Nutzungskonzepte inkl. Warmwasserbereitung und Speicher, Wärmerückgewinnung, kontrollierte Lüftungssysteme und Klimatisierung, hocheffiziente Pumpen, Nutzung erneuerbarer Energien (Sonne, Geothermie, Holz), Wärmepumpe, Kraft-Wärme-Kopplung, Stromspeicher und Lademöglichkeiten für E-Fahrzeuge
  • Betriebe und Produktion: Blockheizkraftwerke, Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung, Photovoltaik mit Einbindung in Konzepte des Eigenverbrauchs,  z.B. zur 100 % Versorgung mit erneuerbaren Energien, Nutzung von Fernwärme, Solare Wärme oder Erdwärme zur Klimatisierung und Kühlung, Wärmerückgewinnung, Nutzung von Abwärme aus der Produktion, Veränderung der Fertigungsabläufe, effiziente Hallenbeheizung, bedarfsgerechte Beleuchtungssteuerung
  • Haushalte, Büros: Energieeffiziente Geräteausstattung, Optimierung von vorhandenen Geräten, Smarte Konzepte für Steuerung und Regelung, intelligente Maßnahmen zum Energiecontrolling und -management, Energieeffiziente Beleuchtungssysteme und deren bedarfsgerechte Steuerung, Kühlung und Klimatisierung auch mit Energierückgewinnung

 

Organisatorische Konzepte

  • Initiativen zur Information und Beratung, Gemeinschaftsaktionen, Anreizsysteme für Personal, Lieferanten oder Kunden, Nachbarschaftshilfe, Initiativen in Familien und Wohnheimen
  • Finanzierungsmodelle besonderer Art wie Mietermodernisierung, Genossenschaftslösungen, energetische Sanierung mit geringen Mietkostenerhöhungen, behutsame Sanierung im Bestand unter Einbeziehung der Mieter, Selbsthilfe der Mieter


Mobilität

  • Umstellung des Fuhrparks auf umweltfreundliche und ressourcenschonende Treibstoffe, E-Fahrzeuge und Ladesäulen besonders im Zusammenhang mit eigenen erneuerbaren Erzeugungs-Anlagen, energiesparende Motorenkonzepte auch im Betrieb, emissionsarme Logistik, Nutzung von Fahrrädern und Carsharing
  • Nachbarschafts-, Belegschafts- oder Siedlungskonzepte zur klimafreundlichen Mobilität, Gemeinschaftsbeförderung, innovative betriebliche Mobilitätskonzepte auch in Kooperation mit dem ÖPNV

 
Insgesamt werden solche Projekte / Maßnahmen / Aktivitäten ausgezeichnet, die

  • nennenswert und dauerhaft Primärenergie einsparen
  • den Energie- und Ressourcenverbrauch nachhaltig mindern
  • neue organisatorische Lösungen zur schnellen und wirkungsvollen Umsetzung von Maßnahmen darstellen
  • die Nutzung erneuerbarer Energien wirkungsvoll voranbringen,

damit der Klimaschutz in Bonn konkret sichtbar wird.